Ein kulinarischer Kurzurlaub im Petrus

Eigentlich würde ich jetzt darüber schreiben, wie herrlich es ist, draußen unterm Heizpilz voller Vorfreude einen Cremant zu schlürfen. Wie man sich bereits am Eingang fühlt, als wäre man in seiner geliebten Brasserie in Frankreich angekommen. Welch ein Gedicht die Artichaut braisé ist… Aber für „das Beste kommt zum Schluss“ habe ich keine Geduld, ich muss es sofort loswerden: Das Chateaubriand ist eine Sensation!

Diese charmante Kombination hat uns einen herrlichen Abend bereitet. Von der Auswahl des Weins bis hin zum amüsanten Gespräch mit den Tischnachbarn. Über den falschen Digestif kann man hinwegsehen. Niemand ist perfekt aber unser Abend war es. Nächstes Mal stehen die Muscheln auf dem Speiseplan, es sei denn wir werden wieder von einem der köstlichen Plats de Jour verführt….

Aromatisch, knusprig, saftig, zart und kombiniert mit getrüffelten Pommes frites hat es mir das größte kulinarische Vergnügen seit langem bereitet.

Aber von vorn: Das Petrus in Bregenz ist ein ganz wunderbarer Ort. Leger, gemütlich, stilvoll – französisch eben. Gleichzeitig muss man sich hier keine Sorgen machen, die Kellnerin zu fragen, wie die Artischocke richtig gegessen wird. Denn bei allem Hochgenuss bleibt es trotzdem unkompliziert und persönlich – vorarlbergerisch eben.

EIN KOMMEN UND GEHEN
EIN ESSEN UND TRINKEN
EIN HÖREN UND STAUNEN
EIN SCHWEIGEN UND GENIESSEN

www.petrus-bregenz.at

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.