#Glücksbringer2021: Interview mit Reisebloggerin Daniela Seiberle

Man sagt, „Glück ist kein Ort“ und trotzdem gibt es sie: Die „Happyplaces“, die uns glückselig stimmen, an denen wir ganz bei uns und im Moment sind und das Gefühl haben, angekommen zu sein. Doch Glück kann noch so viel mehr sein… und vor allem für jeden etwas anderes. Diese neue Interview-Reihe stellt regelmäßig interessante Menschen und deren Verständnis von Glück vor. Den Anfang macht die wunderbare Reisebloggerin Nele, die mit ihren Reiseberichten, Bildern und Einblicken aus ihrem Leben Tausende von Menschen inspiriert, erheitert und glücklich macht…

<< Liebe Nele, verrate uns bitte ein in paar Worte über dich und das Glück...>>

<< Mein Leben war lange Zeit begleitet von der Suche nach Glück. Vielleicht ist es das sogar heute noch. Aber Stück für Stück habe ich für mich erkannt, was Glück bedeutet und wie ich dieses Gefühl erreiche. Es gab Zeiten in meinem Leben, in denen das Leben für mich nicht lebenswert war. Panikattacken haben meinen Alltag begleitet und ich habe damals immer zu meiner Familie gesagt: „Ich werde niemals glücklich werden.“  Es war für mich undenkbar, dass sich an der Situation etwas ändern würde. Aber es passierte, weil ich irgendwann mein Leben in die Hand nahm und einfach meinem Herzen folgte. Job gekündigt und allein auf Weltreise, danach wieder Job gekündigt und mich selbständig gemacht. Seit ich das tue, was mir guttut, geht es mir viel besser und diese vielen kleinen Glücksmomente in meinem Leben häufen sich.>>

<< Glück ist ein Ort: Was ist dein persönlicher Happy Place?>>

<< Mein Happy Place ist Cartagena de Indias in Kolumbien. Dort habe ich vor mittlerweile 5 Jahren mein Glück wieder gefunden, nach Jahren voller Panikattacken und psychischen Belastungen. Das Lebensgefühl dort hat mich mitgerissen und mich buchstäblich wieder zum Leben erweckt. Der bunte Stadtteil Getsemani mit seinen farbenfrohen Häusern und der künstlerischen Streetart habe ich bis heute nie mehr vergessen. Und jedes Mal, wenn jemand diesen Ort erwähnt, dann hüpft mein Herz 🙂 >>

<< Was ist dein Geheimtipp für Cartegna? >>

<< Cartagena hat nicht die EINE Sehenswürdigkeit an sich. Mein Tipp ist sich dort einfach treiben zu lassen und das „Centro Historico“ die Altstadt und die bunten Viertel in der Umgebung kennenzulernen. Besonders empfehlen kann ich das Nachtleben in Cartagena. Die Bar “ Cafe del Mar“ mit Live Musik und Blick auf den Sonnenuntergang und das Meer und die vielen Rooftop Partys im Stadtkern. Aber man muss kein Partymensch sein und wild feiern, um Cartagena zu lieben. Überall auf den Straßen tanzen die Menschen Salsa und mit ziemlicher Sicherheit wird man irgendwann einfach mitgerissen und findet sich tanzend auf den Straßen Kolumbiens wieder. Einfach mein absoluter Happy Place.>>

<< Glück ist kein Ort: Was ist es für dich (noch)? >>

<< Glück bedeutet für mich vor allem mit sich selbst im Reinen zu sein und seinen eigenen Weg gefunden zu haben, frei von den Vorstellungen und Erwartungen anderer. Ein Leben zu leben, bei dem man jeden Tag mit Freude aufsteht, weil man das tun kann, was man liebt. Achtsam zu sein und auf sein Herz zu hören und darauf, was man tief im Inneren will. Ich glaube die meisten Menschen wissen, was sie glücklich machen würde, aber sie trauen sich nicht das auszuleben. Sie haben Angst diesen Weg einzuschlagen und entscheiden viele Dinge mit dem Kopf statt aus dem Bauch heraus. Mir selbst ging es auch so und jahrelang habe ich dieses „Glücksgefühl“ nicht mehr gespürt. Erst als ich mich davon losgerissen habe und allein auf Weltreise gegangen bin, habe ich meinen Gefühlen wieder Aufmerksamkeit geschenkt. Und auf einmal waren es die kleinen, unscheinbaren Dinge, die mich glücklich gemacht haben. Hier ein inspirierendes Gespräch mit einem Einheimischen, da ein Straßenmusiker, der die Stadt mit Leben gefüllt hat, oder das Rauschen des Meeres. Seither ist für mich klar, dass man Glück nicht an einem bestimmten Ort findet, sondern das Glück vor allem bedeutet, achtsam mit sich selbst umzugehen. >>

<< Was möchtest du anderen aus dieser Erkenntnis heraus mitgeben? >>

<< Setze dich mit deinem „Warum“ auseinander. Ich bin normalerweise nicht sehr spirituell, aber das hat mir sehr geholfen. Zu wissen was einen antreibt und den tiefen Kern seiner Wünsche und Träume zu kennen, hilft uns auch danach zu leben. Und ich glaube, wenn wir das erreichen, dass wir uns bewusst sind, was unser Ziel im Leben ist und „Warum“, dann erreichen wir es auch und finden das Glück. >>

Kann Glück ein Ort sein? Oder ist etwas, das wir nur in uns selbst finden? Oder gibt es womöglich Orte, an denen uns das eher gelingt? So unterschiedlich wie die individuelle Vorstellung von Glück ist wahrscheinlich auch die Antwort darauf. Liebe Nele, vielen Dank für diese wunderschönen und anregenden Worte! Ich freue mich, weiterhin (virtuell) viele schöne Glücksmomente, Erkenntnisse und Reisen mit dir zu teilen!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.